Sportlerei Blog

Aktuelle Artikel zu Training, Ernährung, Regeneration und mehr...

sportlerei akademie erfahrungen

zfu-zulassung

 

 

Telefon

089 444 467 925 1

 

 

 

 

Hallo,

ich bin ein EUPIX-Katalog.

Die letzte Woche war sehr stressig für mich. 

Es ist viel passiert. Ich habe die FIBO 2019 gesehen.

Jetzt bin ich total müde.

Warum wirst du dich fragen.

Okay, ich erzähle es dir…

 

300x225Wie alles begann

Alles begann am Dienstag.

Da wurde ich mit meinen Freunden aus der Druckerei angeliefert. Das war toll! Eine super Fahrt hatten wir. Ganz schön schnell, denn wir waren im Expressverfahren unterwegs. Das macht einen Heidenspaß!

Dann wurden wir vom EUPIX Team (zu dem auch die Sportlerei gehört) in Transporter geladen. Tja, von einem Transporter in den nächsten. Uns Katalogen bleibt auch gar nichts erspart.

Aber hey, es ging zur FIBO. Der größten Fitnessmesse der Welt. Darauf hatten wir uns alle gefreut. In unserem weißen Transporter überlegten wir uns schon, wer uns mitnimmt. Vielleicht ein junger Physiotherapeut oder ein ambitionierter Hobbysportler. Vielleicht eine neugierige Personal Trainerin.

Es war so spannend!

 

Die Fahrt von München nach Köln lief dann super. Auf der Autobahn hatten wir großen Spaß. Wir freundeten uns mit den Produktkatalogen von Perform Better an. Die Jungs und Mädels sind echt super drauf. Tolle neue Fitnesstools wie den Hypervolt werden darin vorgestellt. Insgesamt 148 Seiten! Wow!

Da waren wir beeindruckt. Wir haben nur 118 Seiten. Aber unter uns… Unser Papier ist viel dicker und macht euch viel mehr Spaß beim Durchlesen.

Müde und erschöpft kamen wir nachmittags in der Domstadt an. Den rheinischen Dialekt des Hotelpersonals war neu für uns. Dieser sympathische Singsang war aber eine willkommene Abwechslung zum Münchnerischen.

Noch konnten wir ja nicht ahnen, wie viele Menschen wir noch kennenlernen würden. Noch ein letztes Mal schlafen und dann war er da, der große Tag.

 

1Unsere erste FIBO

Die motivierten EUPIX-Mitarbeiter fuhren in der Früh auf das Messegelände.

Einmal über den Rhein und schon waren wir da. Es gab so viele Hallen. Wie wird wohl unser Stand aussehen? Gibt es genug Licht für uns? Werden wir lieblos in die Ecke geworfen oder klug trapiert? Ihr wisst wohl gar nicht, wie viele Gedanken wir Kataloge uns um so etwas machen. Aber wer soll uns denn bei schlechtem Licht durchblättern, geschweige denn mitnehmen?

Aber alle unsere Befürchtungen waren unbegründet.

Unser tolles Team hatte nicht nur einen Platz für uns, sondern gleich mehrere!

Manche von uns waren in einem großen Katalogständer. Der zeigte zu den vorbeiziehenden Massen. Klar, dass dort am meisten von uns mitgenommen wurden.

Andere waren auf dem Beratungstisch. Das ist ein besonders spannender Platz. Denn hier wird es ernst. Wir merkten immer die Begeisterung des EUPIX Teams, wenn es beispielweise einer jungen Trainerin unsere Seiten zeigte.

Ganz besonders toll war es, dass wir manchmal auch Plätze tauschten und oft auch mit unseren neuen Freunden, den Perform Better Katalogen zusammenlagen. So macht Messe doch am meisten Spaß!

Ihr fragt euch jetzt was mit mir passiert ist.

 

 

Die Zweifel

Ich wurde ein paar Mal in die Hand genommen, durchblättert und… wieder zurückgelegt.

Irgendwann zweifelte ich an mir. War ich nicht schön genug? Waren meine Informationen unwichtig?

Es war schrecklich.

Aber meine Freunde und auch die Perform Better Kataloge beruhigten mich:Hey Kleiner, das ist ganz normal! Das waren gerade alles Besucher, die kein Deutsch sprechen. Warte noch ein paar Minuten.“

Und tatsächlich – keine zwei Minuten später fand ich endlich ein neues Zuhause!

 

Eine Reise über die Fitnessmesse2

Ein freundlicher Functional Trainer kaufte ein paar Superbands und ein FMS Kit am Perform Better Stand. An der Kasse empfahl unser tolles Personal, dass eine FMS Schulung perfekt zum Kit passen würde. Mit einem Ohr habe ich das schon gehört, hehe. Und dann zeigten sie tatsächlich auf mich!

Der Trainer schaute das Personal fragend an, dann blickte er auf mich. Die Zeit verging in Zeitlupe. Mir kam es gar unendlich lang vor, bevor mich der Trainer endlich in die Hand nahm und die nagelneuen Seiten zu FMS Level 1 (S. 14) und Level 2 (S.16) las. Als er dann noch den Text über den SFMA (S. 40 – noch spezifischer als der FMS) las, wusste ich: „Den habe ich!

Eigentlich ging sie ja erst jetzt los, meine Reise.

Wahnsinn, was ich alles gesehen habe!

Gestählte Körper überall. Männer und Frauen.

Meine Großeltern haben mir erzählt, dass früher auf der FIBO nur Männer durchtrainiert waren. Dann habe ich ihnen aber gleich Mal von der Functional Woman Fortbildung erzählt (S.84). Mir war also klar, dass ich trainierte Frauen sehen würde. Echt super!

In Halle 10 gab es haufenweise Supplemente. Puh, da hat mich mein Trainer aber ganz schön eingestaubt in der Tüte. Veganes Proteinpulver aus Erbsenprotein. Hm, hat eigentlich ganz gut geschmeckt. Mit etwas Wasser war es richtig cremig! Das kannte ich noch nicht. Hätte ich bei der Ernährungscoach A-Lizenz (S. 61) doch besser aufgepasst.

Der Trend auf der FIBO geht ja immer mehr zum Thema Gesundheit. Viele Anbieter von Geräten oder Konzepten schreiben sich neuerdings den Paragraphen 20 auf die Fahne. Mein Trainer hat mich angeschaut und ich habe nur gezwinkert. Immerhin habe ich schon seit Jahren §20 Fortbildungen dabei (S. 90 – S.97). Ob funktionelles Training im Freien, Rückenfit oder aktive Pausen im Büro. Das was die „können“, kann ich schon lange – im wahrsten Sinne des Wortes.

 

2. Runde

Etwas hat mich total überrascht.

Mein Trainer hat mich am Freitag mitgenommen. Die meisten anderen Kataloge sehen nur einen Tag der FIBO, weil viele nur einen Tag gehen.

Aber mein Trainer ging am Samstag nochmal zurück! Und zwar wieder in Halle 9 – meiner Heimat und Lieblingshalle.

Hier dreht sich alles um Functional Training. Ein Traum. Besonders am Stand von TRX hat es mir gefallen. Okay, ich gebe zu. Das hängt auch damit zusammen, dass ich selbst ein paar TRX Fortbildungen als meine neuesten Errungenschaften dabeihabe (S. 112 – 115 + S. 118). Hihi.

Am Samstag sind auch „normale“ Besucher da. Also Leute, die nicht im Bereich Fitness und Gesundheit arbeiten, sondern einfach Spaß an Bewegung und Neugier haben.

Da waren wirklich ein paar interessante Leute dabei. Wie das in Köln so ist, waren viele Fußballer da. An den Adidas-Socken und Trikots diverser Mannschaften habe ich das sofort erkannt!

Wir machten uns auf den Weg zu Halle 4.2. Aber beim Weggehen habe ich kurz über den Taschenrand lugen können. Genau so, wie ich mir dachte: Die Fußballer nahmen sich reihenweise den Katalog mit. Tja, da werden sie mit der Athletik Fußball A-Lizenz viel Spaß haben (S. 74).

 

3

 

In Halle 4.2 wurden ein paar Gruppenkonzepte vorgestellt. Schon interessant, wie anders die Leute hier waren. In Halle 10 waren die meisten total aufgepumpt und laut.

In Halle 9 eher ruhiger und hier in Halle 4.2 hatten die meisten bunte Sachen an und lachten die ganze Zeit. Meine Kollegen von Perform Better hatten hier jemanden hingeschickt, der Mobility Sticks vorstellt. Große, orangene Stäbe, die man in alle Richtungen biegen kann. Damit kann man allerlei Übungen machen und Beweglichkeit und Kraft auf ganz neue Art und Weise trainieren – auch und gerade in der Gruppe. Ich habe meinem Trainer dazu auch gleich meine Infos gezeigt (S. 42), als ich so getan habe, als wäre ich auf den Boden gefallen – gewusst wie!

Nach der anstrengenden Stunde mit den Mobility Sticks sind wir noch eine Runde Essen gegangen. Mein Trainer hat sich draußen in der Sonne einen Burger von einem Food Truck bestellt. Die Musik war super. Sie haben doch tatsächlich den Soundtrack von Guardians oft the Galaxy 2 gespielt. Da waren echt einige meiner Lieblingssongs dabei. Mit „Ain’t no mountain high enough“ in der Sonne liegen – so muss das sein!

 

Mein Fazit FIBO 20194

Nach diesem spannenden Tag gingen wir dann nach Hause. 

Alles in allem muss ich sagen, die FIBO war viel bunter und spannender, als ich gedacht habe.

Das Team von EUPIX und Perform Better war wirklich gut zu uns. Mit unseren neuen Freunden, den Produktkatalogen von Perform Better hatten wir echt eine super gute Zeit.

Es gab viel zu sehen. Neue Trends in der Gesundheitsvorsorge wie die angesprochenen §20 Konzepte, noch mehr Vielfalt im Functional Training, eine große Nachfrage an fundierten Fitnessausbildungen (bei mir S. 58) und auch neue Trends wie EMS Training (S. 110).

Mir hat es großen Spaß gemacht. Viele Experten erkennen endlich an, dass der Spaß beim Training sehr wichtig ist. Es gibt neue Konzepte wie Training mit Virtual Reality Brillen in denen ihr Abenteuer erleben könnt, während ihr trainiert. Generell wollen viele Hersteller das Training mehr zu einem Erlebnis machen. Das macht den Leuten Spaß und hält sie in Bewegung.

Viele Entwickler träumen von einer volldigitalisierten Fitnesswelt. Sie wollen, dass Computerprogramme alles machen.

Ich bin da eher Oldschool. Papier und Wissen finde ich immer noch sexy. Genau wie menschliche Trainer. Ein Glück gibt es noch genug Kunden, die gut ausgebildete Trainer suchen. Genau wie der Trainer, der mich mitgenommen hat.

Jetzt muss ich aber auch wieder los. Mein Trainer will jetzt schauen, welche Fortbildung er als nächstes besuchen soll.

 

Man sieht sich immer zweimal im Leben

Ihr könnt aber meine Kollegen (und auch meine Perform Better Freunde) als gedrucktes Exemplar bestellen und wer weiß…

Hoffentlich seht ihr meine Freunde auch auf dem Functional Training Summit im Juni in München. Das ist die größte Functional Training Veranstaltung in Europa und wird mindestens genau so cool wie die FIBO.

Die Infos bekommt ihr (diesmal digital) hier:  

Functional Training Summit 2019

 

5

Unsere Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.